Therapien im Kindwerwunsch-Zentrum Ulm

Manchmal genügt ein leichter, sanfter „Schubs“, um Ihren Wunsch nach einem eigenen Kind zu erfüllen, manchmal braucht es komplexere Methoden, damit Ihr Körper wunschgemäß antwortet. Das hängt immer von der Ursache für die ausbleibende Schwangerschaft ab.

In unserer Praxis steht ein umfangreicher Katalog an Verfahren für die Therapie Ihres Kinderwunsches zur Verfügung.

Assistierende Therapien

Die Seele muss mitspielen! Und sie muss in manchen Fällen erst einmal zur Ruhe kommen, da mit dem unerfüllten Kinderwunsch oft eine lange Zeit von Zweifel und Selbstanklagen einhergeht. Hier bietet sich eine psychologische Betreuung an.

Komplementäre Medizin

Wir sprechen heutzutage von der „Schulmedizin“ und vergessen allzu leicht, dass auch andere Kulturen „Schulen“ besitzen, die Heilung versprechen und bringen. Im Kinderwunschzentrum Ulm holen wir uns im Bedarfsfall Unterstützung bei

  • Akupunktur
  • Homöopathie
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Naturheilverfahren.

Moderne Therapien der Reproduktionsmedizin

Die moderne Reproduktionsmedizin (Medizin der Fortpflanzung) ist vielfältig, komplex, und anspruchsvoll. Unser Kinderwunschzentrum gehört zu den führenden Praxen in Deutschland – wir nutzen sämtliche anerkannten und zugelassenen Therapien. Dazu zählen:

  • Zyklusüberwachung
  • Hormonelle Stimulation
  • Homologe Insemination (Einbringen von Spermien direkt in die Gebärmutter)
  • Heterologe Insemination (Einbringen von Spenderspermien)
  • In-Vitro-Fertilisation (IVF, Befruchtung im Reagenzglas)
  • Intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI, Injektion eines einzelnen Spermiums in die Eizelle)
  • Intrazytoplasmatisch morphologisch selektierte Spermieninjektion (ICSI-Verfahren mit Hilfe eines Spezialmikroskops, auch IMSI genannt)
  • In-Vitro-Maturation (IVM, Reifung der Eizelle im Reagenzglas)
  • Langzeitkultur mit Blastozystentransfer
  • Assisted Hatching (Laserschlüpfhilfe)
  • Kryokonservierung von befruchteten und/oder unbefruchteten Eizellen, Spermien und Hodengewebe (auch als Fertilitätsprophylaxe)
  • Vitrifikation von Eizellen (eine Alternative zur Krykonservierung, bei der Zellen das intrazelluläre Wasser entzogen wird)
  • TESE (Entnahme von Spermien aus dem Hodengewebe)
  • MESA (Entnahme von Spermien aus dem Nebenhoden)
  • Polarisationsmikroskopie