Damit die Krankenkasse Ihren Kinderwunsch unterstützt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Private und gesetzliche Kassen stellen unterschiedliche Anforderungen, gemeinsam ist: Sowohl die private wie die gesetzliche Krankenkasse benötigen einen Behandlungsplan, der die Kosten für die Behandlung nennt. Diesen Plan erstellen wir, und Sie als Patientin reichen ihn bei Ihrer Krankenkasse ein.

Sobald Ihre Krankenkasse diesen Plan genehmigt und eine Kostenübernahme zugesagt hat, können wir mit der Behandlung beginnen.

Voraussetzung gesetzliche Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich zur Hälfte an den Behandlungskosten und an den Kosten für Medikamente und Verbrauchsmaterial. Die andere Hälfte wird von Ihnen getragen.

Gesetzliche Krankenkassen knüpfen ihre Unterstützung neben dem Vorhandensein eines Behandlungsplans an folgende Bedingungen:

  • das Kinderwunschpaar muss verheiratet sein
  • beide Partner müssen mindestens 25 Jahre alt sein
  • der Anspruch endet am 40. Geburtstag der Frau und am 50. Geburtstag des Mannes
  • beide Partner brauchen einen negativen HIV-Test
  • es müssen spezielle Beratungen des Paares vor Behandlungsbeginn durchgeführt werden

Nach der Geburt Ihres Kindes entsteht der Anspruch auf die anteilige Kostenübernahme wieder neu.

Voraussetzung private Krankenkassen

Private Krankenkassen übernehmen in der Regel sämtliche Kosten einer Behandlung. Sie tragen auch die Kosten für die Behandlung der Patientin, wenn der Partner privatversichert und Ursache der Kinderlosigkeit ist.

Bitte beachten Sie, dass die Leistungen sowohl der gesetzlichen wie auch der privaten Krankenkassen einem ständigen Wandel unterliegen. Was die jeweilige Kasse in Ihrem persönlichen Fall leistet, erfahren Sie, wenn Sie sich mit ihr in Verbindung setzen.